Wissenswertes über Angelruten

24 Februar 2017
 Kategorien: Sport & Sportartikel, Blog

Teilen

Angelruten sind die Grundausstattung für jeden Angler, denn nur so führt der Angelausflug auch zum Erfolg. Der Angelsport wird auch von jungen Leuten betrieben, über Nachwuchs braucht hier niemand zu klagen. Denn die Natur bietet Ruhe und Entspannung, egal ob an einem ruhigen See geangelt wird oder ob auf hoher See ein dicker Fisch anbeißt.

Die richtigen Angelruten

Für jede Fischart brauchen Sie auch andere Ruten, Sie müssen auf die Länge der Angelrute achten und die Wurfweite berücksichtigen. Wollen Sie Bachforellen in einem kleinen Gewässer fangen, dann reichen eine Länge von 2,20 Metern und ein Wurfgewicht von 30 Gramm völlig aus. Grundsätzlich gilt aber, je tiefer und je größer das Gewässer ist, umso länger muss auch die Angelrute sein. 

Was ist eine Angel eigentlich?

Nun, eine Angel setzt sich aus mehreren Ruten-Teilen zusammen, so kann die Angel leicht transportiert werden. An der Angelrute sind verschiedene Ringe angeordnet, durch die die Angelschnur geführt wird. Dadurch ist die Schnur immer auf Spannung. Natürlich ist ein Griff angebracht und sie hat eine Rolle, auf die Angelschnur aufgewickelt ist. Alle Teile sollten robust und gut zu handhaben sein. 

Welche Angel-Typen gibt es?

Für jede Fisch-Art ist natürlich auch immer eine andere Angelrute notwendig. Es gibt sogar Typen, die für das Hochseeangeln oder das Aal-Angeln ausgelegt sind. Doch diese Angeln sind mehr für Spezialisten mit bestimmten Vorkenntnissen gedacht. Hier werden nur „normale“ Ruten vorgestellt, die in unseren Gewässern bevorzugt werden.

Die Spinnrute

Sie ist wohl die meistgekaufte Angelrute überhaupt. An ihr wird ein Köder angebracht und wenn der Fisch dann zuschnappt, ist er an der Angel. Spinnruten werden in fünf Kategorien eingeteilt, sie weisen immer das minimale und das maximale Wurfgewicht aus. Einsteiger sollten ohnehin eine Spinnrute benutzen.

Die Teleskoprute

Die Teleskoprute besteht aus mehreren Teilen, sie lässt sich leicht transportieren. Sie wird zur Spitze hin dünner und kann dadurch in die unteren Teile geschoben werden. Diese Angelrute ist nicht sehr belastbar, zeichnet sich aber durch eine einfache Handhabung aus. Die Teleskoprute ist sehr beliebt, weil sie schnell und einfach verstaut werden kann und der Preis äußerst günstig ist. Diese Angel ist leicht zu bedienen, auch Anfänger werden mit dieser Rute glücklich. 

Die Steckrute

Sie kann zusammengesteckt werden, daher auch der Name. Sie wird einfach zerlegt und am See wieder zusammengesteckt. Sie ist sehr belastbar und somit auch für schwere Fische durchaus geeignet. Sie ist sehr zuverlässig, hat aber eine etwas größere Transport-Maße als die Teleskoprute.

Die Materialien

Das Material für die Ruten ist meist Carbon, Fiberglas der Kohlefaser. Carbon ist für Anfänger sehr geeignet, denn diese Angeln sind sehr leicht und steif. Damit wird der Wurf energiereicher und die Wurfweite wird erhöht. Fortgeschrittene Angler greifen oft zu Glasfaser, denn dieses Material schwingt und ist sehr biegsam. 

Angelruten können Sie in jedem Angel-Shop kaufen, zu günstigen Preisen oder auch im gehobenen Preissegment. Schauen Sie sich um, die Angebote der Angel- und Sportbedarf-Shops sind teilweise unschlagbar. In Online-Shops, wie der Pro Fishing GmbH, sind zahlreiche Modelle erhältlich.